Ian liebt es, trotz ALS zu singen

Unser Patient Ian White war früher ein richtig kerniger Typ und ist auch heute noch ein ziemlicher Haudegen, der sein Leben trotz Krankheit erhobenen Hauptes meistert. Ian wohnt seit kurzem in einer bipG Wohngemeinschaft und ist dort sehr zufrieden. Er hat uns auch verraten, dass man auf Youtube bewundern kann, wie er seine Elvis-Interpretationen zum Besten gibt.

Viel rumgekommen

Ian ist in Nord-England in der schönen Doncaster in Yorkshire geboren. Mit jungen 16 Jahren Jahren trat er in die Britische Armee ein. In den 30 Jahren, in denen er in der Armee diente, kam er viel herum. So verschlug es Ian auf seinem Lebensweg nach Deutschland, wo er 20 der 30 Jahre Armeezeit verbringen sollte. Währenddessen hat er so viel von Deutschland gesehen, sodass er nach eigener Aussage eigentlich schon „überall in Deutschland“ war.

1992 quittierte er den Dienst an der Waffe; Ian verließ die Armee, ging ins niedersächsische Städtchen Celle und arbeitete für zehn Jahre in einer lokalen Wasseraufbereitungsfirma. Anschließend verschlug es ihn doch noch Mal für weitere 10 Jahre in die Britische Armee – dieses Mal allerdings als Zivilist. Dort kümmerte er sich nun innerhalb und außerhalb der Lager um die Unterhaltung der Militärunterkünfte.

Drei Monate vor seinem Renteneintritt traf ihn dann die bittere Diagnose ALS (amyotrophe Lateralsklerose), die seit fast neun Jahren die Richtung seines Lebens bestimmt. ALS ist den meisten Menschen wahrscheinlich schon einmal bei dem 2018 verstorbenen Star-Astrophysiker Stephen Hawking begegnet.

Nach zwei Jahren ging es wieder aufwärts

Im weiteren Verlauf seiner Krankheit ging es Ian leider so schlecht, dass er aus seinem behandelnden Krankenhaus direkt in ein Hospiz verlegt wurde. Dort musste er ganze zwei Jahre lang bleiben, bis es mit seiner Gesundheit unerwartet wieder bergauf ging und er auf Geheiß der Leiterin das Hospiz verlassen durfte.
Seitdem ist Ian ein noch recht frischer Mitbewohner in unserer Celler bipG Wohngemeinschaft. Nach zwei Jahren Hospiz muss er sich jedoch noch an den ereignisreichen WG-Alltag gewöhnen, für ihn steht aber schon fest, dass es eine große Veränderung zum Positiven ist. Für seine Gesundheit wünscht er sich allerdings noch einige Verbesserungen, damit er seinen Alltag besser bestreiten kann.

YouTube-Star und Elvis-Fan aus Leidenschaft!

Aber eins steht schon fest: Ian lässt sich seine Lebensfreude nicht nehmen. Dank eines Freundes konnte er nicht nur seine alte Leidenschaft wieder aufnehmen, sondern hat auch die Vorzüge des Internets für sich entdeckt. Ian hat nämlich seinen eigenen YouTube-Kanal ‚Ian White‘ aufgebaut, den er mit selbst eingesungenen Elvis Songs füttert.
Was seinen leidenschaftlichen Gesang angeht, ist er fast schon Vollprofi: ganze vier Elvis-Songs hat er schon in einem professionellen Studio aufgenommen, was ihn mit großem Stolz erfüllt.
Ein Mal in der Woche kommt ein Freund in die WG und übt mit ihm für zwei Stunden Singen und die richtige Atemtechnik. So stellt Ian sicher, dass er seine Leidenschaft zur Musik mit seiner Krankheit vereinbaren kann.
Seinen Freund kennt er schon seit seinem Aufenthalt im Hospiz. Kurz nachdem Ian dorthin verlegt wurde, lud die damalige Leiterin seinen Freund ein um mit allen Patienten zu singen. Ian ist für diese Möglichkeit sehr dankbar: „Ich wünschte, wir hätten uns früher kennengelernt!“

Ein besonders schöner Moment

Zur Unterstützung in seinem mühsamen Alltag hat Ian einen speziellen Rollstuhl bekommen: „wie ein Rolls-Royce!“berichtet er stolz. Das Gerät hilft ihm unter anderem dabei, alle möglichen Dinge zu bedienen. Zum Beispiel seinen Computer, damit er seine Internet-Fans auch weiterhin mit schönen Elvis Interpretationen versorgen kann!
Wenn privater Besuch in seiner WG ansteht, ist Ian immer voller Vorfreude. Seine Freunde und in der Nähe lebende Familienmitglieder besuchen ihn regelmäßig in seinem neuen Zuhause. Nur seine Töchter, die in England geblieben sind, sieht er nicht so oft. Die versuchen aber, ihren Vater sooft wie möglich zu sehen und kommen ihn nach Möglichkeit aus England besuchen. Erst zu Ostern kam seine Tochter mit seinem Ur-Enkel zu Besuch. Für Ian ein ganz besonders schöner Moment!

In unserem bipG WG-Konzept fühlt er sich bestens aufgehoben. Viel besser als in dem Pflegeheim, das er mal besucht hat „Ich kam nicht mit dem Chef klar, der war ein Geschäftsmann“so Ian. Mit seinem Team in der Celler WG versteht er sich wunderbar, besonders mag er die Atmosphäre, die dort herrscht. Für die Zukunft wünscht er sich einen schnelleren Internetzugang – für sein YouTube-Hobby ist das sicherlich hilfreich!

Wir wünschen Ian für die Zukunft alles Gute und dass er seiner Gesangs-Leidenschaft noch lange nachgehen kann.

Ians YouTube Kanal kann hier bewundert werden: Zum Kanal