Durch die Welt nach Geesthacht – Silvia, PDL Wohngemeinschaften

Von einer bayrischen Großstadt, in die weite Welt, bis zur Kleinstadt Geesthacht. Das beschreibt Silvias Weg im Groben. Denn nachdem sie in Erlangen geboren und aufgewachsen ist, beschritt sie dort auch einen Großteil ihres Berufswerdegangs. Doch von einem Tag auf den anderen kündigte sie ihren Job und ihre Wohnung, verstaute ihr gesamtes Leben in einem 14qm Container und packte nur die wichtigsten Sachen in einen Rucksack. Dann stieg sie ohne lange zu überlegen in den ersten Flieger und ließ Deutschland hinter sich. Für ein Jahr reiste sie um die Welt und kehrte dann für kurze Zeit nach Erlangen zurück. Doch dieser Stillstand währte nicht lange, denn schon noch kurzer Zeit zog sie für die Liebe in die kleine gemütliche Stadt Geesthacht nahe Hamburg in der sie nun seit 12 Jahren bereits lebt. 

Bundesweit unterwegs

In der Pflegebranche zu arbeiten, stand nie außer Frage oder war nur eine mögliche Option zwischen vielen. „Schon immer war die Pflege meine Leidenschaft und mein größter Berufswunsch. Ich habe das nie bereut.“ Deswegen absolvierte die heute 55-jährige viele Fort- und Weiterbildungen in diesem Bereich und kann mittlerweile auf einen langen Berufswerdegang zurück schauen.

Angefangen mit einer Ausbildung zur Krankenschwester und einer direkt angeschlossenen Ausbildung für Anästhesie und Intensivmedizin an der Uni in Erlangen. Anschließend arbeitete sie für kurze Zeit in einer Klinik für Herzchirurgie, wusste aber schnell, dass dies noch nicht der perfekte Job für sie ist. Deswegen brauchte sie erstmal eine Auszeit, die sie auf ihrer einjährigen Weltreise auch fand. Zurück in Erlangen durchlief Silvia eine weitere Fachweiterbildung in der Dialyse und Nephrologie, bevor es sie in den hohen Norden nach Geesthacht zog. Dort angekommen knüpfte sie die ersten Kontakte in der ambulanten Intensivpflege, lernte diesen besonderen Bereich der Pflege kennen und absolvierte eine weitere Zusatzausbildung zur Pflegedienstleiterin. Seit nun vier Jahren gehört sie als PDL für die WG´s zu unserem Team und ist deswegen immer bundesweit zwischen den einzelnen WG´s unterwegs. 

„Wir hören nie auf an uns zu arbeiten“

„Hier werden alle Mitarbeiter wertgeschätzt und ernst genommen. Eigene Ideen werden immer gemeinsam diskutiert und man hat immer die Möglichkeit diese auch zu verwirklichen.“ Denn der Kontakt zu Vorgesetzten oder zu Kollegen ist immer aufgeschlossen und familiär. So bekommt man die Chance selbstständig zu arbeiten, aber hat immer einen Ansprechpartner an seiner Seite bei Problemen. „Außerdem steckt sich das Unternehmen immer neue Aufgaben und wächst damit, sodass man immer wieder neu gefordert wird. Wir stehen einfach immer im Prozess und hören nie auf an uns zu arbeiten und weiter zu wachsen.“ Gerade diese Bewegung im Unternehmen macht die Arbeit für Silvia so abwechslungsreich und spannend, wodurch es nie langweilig wird. Und auch für Silvia gibt es keinen Stillstand. Denn ständig wechselt sie ihren Arbeitsort und ist zwischen allen einzelnen Wohngemeinschaften für Intensivpflege unterwegs.

Da die WG´s zu ihrem Hauptaufgabengebiet gehören, übernimmt Silvia in diesen vorrangig die Organisation und den Aufbau neu geplanter WG´s. So soll ein gleichbleibender Standard durch eine feststehende Person gewährleistet werden und ein einheitliches System geschaffen werden. Außerdem steht sie auch in enger Zusammenarbeit mit Krankenhäusern in den Regionen der WG´s, um somit Überleitungen schnell ermöglichen zu können. 

Schönste WG und schönste Momente

Durch ihre ständigen Wechsel zwischen den WG´s, hat Silvia die Chance alle Räumlichkeiten und Umgebungen näher kennenzulernen. So hat sie natürlich auch eine kleine Lieblings-WG, in die sie immer besonders gerne kommt, auch weil sie in dem Ort ihr eigenes Zuhause aufgebaut hat. Am besten gefällt ihr daher die WG Geesthacht aufgrund der Großzügigkeit der Räume, dem breiten Flur und der schönen offenen Küche. Auch der große Balkon ist dabei natürlich ein Highlight. „Und die nahe Anbindung an die kleine Fußgängerzone, das Shopping Center oder auch die Busanbindung, ist hier natürlich echt praktisch. Aber auch Parks und Wälder, sind nicht so weit entfernt.“ Bewohner der WG können somit mit Pflegekräften an ihrer Seite die Natur genießen oder gemeinsam kleine Einkäufe oder Arztbesuche erledigen. Neben solchen kleinen Momenten, gibt es aber auch noch mehr bedeutsame Momente. 

„Am schönsten ist es natürlich immer, wenn wir einen Patienten vollständig gesund pflegen können, sodass er unsere Hilfe nicht mehr braucht.“ Leider kommt dies nicht so häufig vor, wie sich das Team dies wünschen würde. Allerdings weiß Silvia auch, dass sie gute Arbeit geleistet hat, wenn einfach alle rundum zufrieden sind – sowohl Patient, als auch das Team. „Denn ein tolles Team aufzubauen, mit dem es einfach passt und alles reibungslos läuft, ist nicht so einfach.“ Außerdem steht natürlich dann auch an oberster Stelle, dass sich die Patienten mit dem Team wohlfühlen und vollständig zufrieden sind. 

Eine große Leidenschaft ist neben ihrem Beruf schon immer das Reisen. Auch wenn Sie heute nicht mehr für ein Jahr oder länger um die Welt reisen würde, so steht der Wunsch einer weiteren kurzen Weltreise immer noch ganz oben. Aber auch Großstädte innerhalb Europas ziehen sie immer wieder an. „Als Kontrast dazu gehe ich auch gerne in völliger Stille wandern. Mitten durch die Natur und durch das Grüne, gibt einfach so viel Ruhe.“ 

Aber eins ist sicher: sobald Silvia wieder in Geesthacht ist, ist sie angekommen – sowohl privat als auch beruflich.